Silas & Sarah

Unser Weg

Aus einer im Jahr 2015 auf dem Sofa entstandenen Idee wurde Wirklichkeit. Von wo das kam? Naja ich würde meinen es war Gottes Führung, anders ist es nicht zu erklären.
mehr>>>

Kontakt

In unserem Blog gibt es regelmässig Informationen und Neuigkeiten von uns.
Wir freuen uns wenn auch wir von euch etwas vernehmen.

Silas & Sarah Hofer-Meier

Unser Blog

Samstag, 11. Juli 2020 - 13:21 Uhr
Es geht weiter...

Hallo zusammen

Wie viele von euch wohl wissen, war ich (Silas) diese Woche von Montag bis Freitag in Avenches auf dem Zeltplatz. Es war eine Schnupperwoche für eine Anstellung. Und ja, Gott hat es so geführt, dass wir jetzt schon wissen wie es im Sommer 2021 nach dem Studium am sbt weitergeht. Für ein Jahr geht es ins Baselbiet für ein Ausbildungsjahr bei kids-team (kids-team.ch). Anschliessend werde ich als Kinder-Referent im Kanton Bern aktiv sein. Zu meinen Aufgaben wird das Leiten von Kindertreffs, die Beratung und Begleitung von SonntagsschulleiterInnen, das Erarbeiten von Material usw. gehören.

Wir sind Gott so dankbar, dass wir jetzt schon Planungssicherheit haben und uns auf den Rest vom Praktikum in Oberburg und dann das letzte Studiumsjahr konzentrieren können.

Vielen Dank für eure Gebete!

Samstag, 4. Juli 2020 - 16:18 Uhr
Bald Ferien...

Hallo Zusammen

Ja, bald haben wir zwei Wochen Ferien. Nur noch eine Woche, dann können wir für kurze Zeit etwas entspannen.

Uns geht es soweit sehr gut, einfach die Aufträge haben sich, seit wir hier sind, sehr gehäuft, was aber zu erwarten war.

Nächste Woche geht Silas bei einem Einsatz einer Kindermission schnuppern/vorstellen. Wir sind dort schon länger im Gespräch und im Bewerbungsprozess, nächste Woche ist noch der Höhepunkt des ganzen Verfahrens. Bald darauf wissen wir, ob es nach dem Studium dort weitergehen wird, oder Gott einen anderen Weg für uns geplant hat.
Gerade dafür bitten wir um Gebete, damit Silas eine gute Woche hat, wo sie sich gegenseitig kennen lernen dürfen.

Für mich waren die letzten zwei Wochen sehr streng. Wegen Ferienabwesenheiten und Krankheitsausfällen (NICHT Corona), habe ich viele Überstunden gemacht und viele Tage gearbeitet. So bin ich auch sehr dankbar, wenn ich bald etwas entspannen kann.

Geplant haben wir eine Schweizerreise, wo wir jeden Kanton einmal besuchen gehen. Aber wir passen unsere Pläne je nach dem spontan an, falls sich die ganze Corona-Situation wieder verschlechtert. Dann machen wir tolle Bauernhofferien im Stöckli:-)

Wir schicken euch ganz liebe Grüsse, dieses Mal aus dem Emmental.

Samstag, 6. Juni 2020 - 16:49 Uhr
Neue Aussichten

Es ist soweit, das externe Praktikum startet. Ab Montag, 8. Juni 2020 bis Anfang September darf ich mein Praktikum in der FMG Oberburg-Burgdorf machen. Die Zeit darf ich nutzen um meine Gaben zu vertiefen, neue Gaben kennenzulernen und einfach in die Arbeit eines Gemeindepastors hineinzusehen.

Während dieser Zeit wohnen wir auf dem Hof meiner Eltern im Stöckli. Darüber freuen wir uns sehr, und die Aussicht kann sich auch sehen lassen. Eine Herausforderung wird sicherlich, dass ich die Prioritäten richtig setze und der Versuchung widerstehen kann, jede freie Minute mit Traktor fahren zu verbringen.

Für Sarah wird nun natürlich der Arbeitsweg viel kürzer. Sie muss weniger früh aufstehen und ist abends eher zuhause. So kann auch sie diese Zeit geniessen.

Nach dem Praktikum startet das dritte und somit letzte Ausbildungsjahr. Ich hoffe, dass das Praktikum dafür noch einen neuen Motivationsschub gibt.

Gebetsanliegen:
- Danke für Bewahrung
- Danke für die Wohnung auf der Grossegg
- Bitte um Weisheit beim Einteilen der Zeit und auch Motivation
- Bitte um Bewahrung

Montag, 6. April 2020 - 17:44 Uhr
Die Welt steht Kopf...

Hallo Zusammen

Noch vor einigen Wochen war alles in Ordnung, jeder ging seinem Alltag nach. Von einem Tag auf den Anderen ist alles anders. Die Welt ist in einem Ausnahmezustand, wie es schon lange nicht mehr der Fall war.

Silas hat keinen Präsenzunterricht mehr, er wird via Mail oder Chat unterrichtet.
Bei der Arbeit wird mit Schutzmasken gearbeitet und das Spital ist abgeriegelt.

Ja, eine Situation, die wir wohl kaum kennen.
Aber wir persönlich müssen sagen, dass wir gerade letzte Woche eine sehr erholsame und gesegnete Zeit erleben durften.
Wir hatten beide Ferien. Geplant war eigenltich, dass wir wieder nach Österreich gehen und Ende der Woche weiter nach Tschechien. Es blieb natürlich nur beim davon träumen.

Somit blieben wir zuhause, entrümpelten die Wohnung, putzen und genossen die Zeit als Ehepaar. Es tat gut, einfach einmal wieder wir zwei, keine Verpflichtungen, keine Kilometer zu fahren und einfach die Seele baumeln lassen, wie man so schön sagt.
Unser Leben verläuft wirklich gerade entspannter als sonst.

Dennoch verfolgen wir täglich, wie es wohl weitergeht. Uns ist bewusst, dass wir in einer schwierigen Situation stecken, aber auch, dass Gott über allem wacht und wir ihm vertrauen dürfen. Zudem sind wir dank sozialen Medien und der Briefpost mit unseren Geschwistern im Glauben verbunden.

Wir freuen uns aber auf diesen Tag, wo wir uns wieder sehen und umarmen dürfen!

Bis bald und bleibt gesund!

Dienstag, 28. Januar 2020 - 09:47 Uhr
Halbzeit

Hallo liebe Leser

Die Zeit vergeht wie im Flug. Der letzte Eintrag war vom 1. Advent und jetzt haben wir schon Ende Januar. Entschuldigung, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben.

Die letzte Woche vom letzten Semester war sehr stressig mit acht Prüfungen innert vier Tagen. Was bis jetzt korrigiert zurückgekommen ist, ist sehr positiv. Dafür gebührt Gott Lob und Ehre, denn er hat mir die Gabe geschenkt, dass ich für die Prüfungen nicht extrem viel lernen muss und trotzdem gute Ergebnisse dabei herausschauen.

Seit dem 21. Dezember 2019 habe ich nun vorlesungsfreie Zeit. Ich habe meine Semesterarbeit über Ehescheidung und Wiederheirat geschrieben und musste da meine ursprüngliche Meinung über Bord werfen. Dabei lernte ich neu, wie Gott die Ehe hochhält und als lebenslangen Bund zwischen Mann und Frau sieht.

Auch durfte ich wieder fünf Tage in einer Kita in Thun einen Ferienjob haben. Das war wie vor einem Jahr anstrengend aber auch gut zu sehen, mit welchen Herausforderungen die Menschen in der Arbeitswelt konfrontiert sind. Solche Sachen bekommt man hier auf dem Berg einfach sehr wenig mit. Auch wenn Sarah jeweils viel von der Arbeit erzählt.

Das ist ein gutes Stichwort. Auch sie hat zwei Wochen Ferien gehabt im Januar, was uns beiden sehr gut getan hat. Wir waren zwar eigentlich Zuhause, aber viel unterwegs oder begrüssten Gäste bei uns zum Essen. Es war eine erholsame Zeit für uns beide.

In wenigen Tagen beginnt das 4. Semester. Somit habe ich nun Halbzeit. In 16,5 Monaten werden wir das sbt schon wieder verlassen und sind gespannt, wo Gott uns hinführen wird.

Gebetsanliegen:
- Bewahrung unterwegs. Und auch die Kraft den Weg immer wieder zu fahren.
- Ein starkes Vertrauen auf Gott und seine Führung für unseren weiteren Weg.
- Das neue Semester. Alles gut planen und unter einen Hut bringen.

Danke für eure Gebete, Ermutigungen und auch die materiellen und finanziellen Gaben.
- Selbstdisziplin beim Lernen

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden