Silas & Sarah

Unser Weg

Aus einer im Jahr 2015 auf dem Sofa entstandenen Idee wurde Wirklichkeit. Von wo das kam? Naja ich würde meinen es war Gottes Führung, anders ist es nicht zu erklären.
mehr>>>

Kontakt

In unserem Blog gibt es regelmässig Informationen und Neuigkeiten von uns.
Wir freuen uns wenn auch wir von euch etwas vernehmen.

Silas & Sarah Hofer-Meier

Unser Blog

Montag, 21. Dezember 2020 - 15:08 Uhr
Frohe Festtage!

Liebe Leser

Noch in dieser Woche dürfen wir Weihnachten feiern, danach fast schon Silvester.

Wir möchte euch allen für eure Unterstützung in diesem Jahr danken, besonders auch für alle Gebete.
Es war für uns ein sehr wertvolles Jahr, wo sich vieles für unsere Zukunft entschieden hat. Dies ist ein riesiges Geschenk und wir sind so dankbar dafür.

Silas ist in den letzten Schultagen und ich arbeite über Weihnachten. Dann können wir schon bald mit Packen beginnen, die leeren Kisten für den Umzug warten bereits im Keller. Mitte Februar ziehen wir somit in den Rüegsauschachen und Anfang März dürfen wir dann, so Gott will, unseren Nachwuchs in die Arme nehmen. Das Kleine ist, was erkennbar ist, gesund und munter und mach fleissig Turnübungen.

Wir wünschen euch allen eine gesegnete Weihnachtszeit und hoffen, dass wir euch bald wieder sehen dürfen.

Liebe Grüsse vom Berg

Montag, 9. November 2020 - 19:45 Uhr
Von A wie Autofahrt bis Z wie Zoom

Liebe Freunde

Während die Autofahrt vor allem für Sarah steht, welche eine solche beinahe täglich absolviert, prägt der Unterricht via Zoom mein Leben im Moment.

Wir sind froh, dass Gott uns bisher auf den tausenden von Kilometern mit dem Auto immer wieder bewahrt. Es ist ein grossartiges und unverdientes Geschenk. Jetzt wo der Nebel wieder aufzieht und viele Fahrten in Dämmerung und Dunkelheit anstehen, sind wir froh um Gebete.

Seit einer Woche müssen auch wir am sbt wieder Unterricht via Zoom haben. Eine Art des Unterrichts, welche mir als eigentlich sehr kommunikativer Mensch nicht zusagt. Auch fällt es mir schwer den Inhalt aufzunehmen, da ich einfach nur in einen Bildschirm schaue und den Unterricht so mit viel weniger Sinnen wahrnehmen kann. Jeder Tag wird so zum Kampf mit der Selbstdisziplin.

Ja das war ein kurzes Update, wie es bei uns am Berg läuft. In gut drei Monaten werden wir schon wieder umziehen. Wir freuen uns näher bei euch zu sein und sich wieder mehr in Beziehungen investieren zu können.

Liebe Grüsse
Silas und Sarah

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 15:30 Uhr
Der Herbst hält Einzug

Liebe Leser

Wir geniessen gerade jeden morgen wunderschöne, goldene Sonnenaufgänge hier auf dem Berg, danach wird es herbstlich bewölkt, neblig und oft auch nass. Aber dies ist eigentlich wunderschön. So kann man es sich in der Wohnung wieder so richtig gemütlich machen.

Das Studium dauert an. Nebst vielen Ausarbeitungen und Prüfungen, musste Silas bereits die ersten Vorbereitungen für seine Bachelorarbeit treffen. Sobald er das Okay für sein Thema erhalten hat, kann er beginnen. Das Ziel wäre, Ende Januar soweit fertig zu sein, dass er keinen Stress mehr damit hat (Abgabetermin wäre erst im April).

Ab Januar läuft bei uns dann privat wieder sehr viel. Schon wieder müssen Kisten gepackt und die ganze Wohnung irgendwie kompakt soweit vorbereitet werden, damit wir im Februar in den Rüegsauschachen umziehen können. Somit sollten wir uns einleben können, bevor dann Hofer Junior das Licht der Welt erblickt und unser Leben ebenfalls wieder auf den Kopf stellt.

Bei mir bei der Arbeit - ihr könnt es euch denken - kämpfen wir mit den Folgen von Corona. Personell ist es oft knapp, da wir mit Abstrichen und isolierten Patienten beschäftigt sind. Aufgrund der Schwangerschaft, darf ich aber mit diesen Patienten keinen Kontakt haben, was uns oft noch mehr in die Enge treibt. So kann ich nur noch zudienen und irgendwie versuchen, die anderen halbwegs zu entlasten. Das ist für mich auch nicht immer einfach, da es immer mehr solche Patienten gibt.

So sind wir beide ziemlich beschäftigt und jeden Tag neu herausgefordert.
Wir danken für eure Gebete und Unterstützung!
Seid gesegnet und bleibt gesund!

Montag, 7. September 2020 - 10:06 Uhr
Wieder auf dem Berg

Liebe Freunde

Vor zwei Tagen durften wir wieder auf den wunderschönen Beatenberg ziehen. Gestern hat der Startgottesdienst stattgefunden und somit ist der Startschuss für das neue und für uns letzte Studienjahr gefallen. Bald stehen die Bachelorarbeit und die Prüfungen vor der Tür und Ende Mai ist die Schule dann endgültig vorbei. Wie schnell doch die Zeit vergeht...
Wie wir das letzte Jahr erleben werden, berichten wir euch wieder regelmässig.

Das Praktikum war besonders für Silas sehr schön. Er genoss die Arbeit in der Gemeinde und auch die Freizeit auf dem Bauernhof. Für ihn war es perfekt so. Ich genoss das "Daheim sein" bei den Eltern ebenfalls, da alle Wege kürzer waren und man die Umgebung kannte. Gegen den Schluss jedoch freute ich mich sehr, wieder auf den Berg zu gehen. Sogar der lange Arbeitsweg hat mir gefehlt. Durch das Emmental zu kurven ist irgendwann nicht mehr so prikelnd.

Wir werden in den nächsten Tagen einen eher längeren Freundesbrief an unsere Spender verschicken mit dem Ausführlichen Bericht über das Praktikum und wie es nach dem Studium weiter geht, sowie sonstige private Infos.
Falls jemand, der nicht in unseren Freundeskreis gehört, ebenfalls den Brief lesen möchte, soll sich bei uns melden und am besten eine E-Mailadresse hinterlassen, falls vorhanden. Dann schicken wir euch diese "Sonderausgabe" auch zu.

Gebetsanliegen:
-Bewahrung unterwegs
-Motivation, Energie für das letzte Jahr
-In Silas Klasse ist es noch lange nicht für alle klar, wie es weitergehen wird, auch sie brauchen eure Gebete

Danke für eure Unterstützung und bis bald!

Montag, 10. August 2020 - 14:55 Uhr
Wow, schon Mitte August

Ja genau schon Mitte August. Der Kalender lügt da einfach nicht. Das heisst, dass ich in vier Wochen schon wieder am sbt in der Schulstube sitze und den Ausführungen meiner Dozenten mehr oder weniger aufmerksam folge. Ich werde häufig gefragt, ob ich mich auf das letzte Jahr im Studium freue. Die Antwort darauf ist ehrlich gesagt nicht ganz einfach. Das Praktikum gefällt mir sehr, da wir wieder im Emmental sind. So sind wir nahe bei unserem Freundeskreis und es ist einfacher diese Kontakte zu pflegen. Auch kann ich so viel einfacher und kurzfristiger meinem Vater auf dem Bauernhof helfen. Auch gefällt mir das praktische Arbeiten in der Gemeinde sehr. Es ist eine Abwechslung zwischen Administration, Bibelstudium und auch Pflegen der sozialen Kontakte. Auch finde ich, dass ich im Praktikum nicht weniger lerne, als im Studium. Denn ich bin einfach ein Typ der es eher pragmatisch und praktisch angeht.
Doch auch das Studieren wird seine Sonnenseiten haben. Die Gemeinschaft am sbt ist super, man hat einen kurzen Arbeitsweg und auch um das Mittagessen muss ich mich nicht kümmern. Wir dürfen dann auch wieder in unserer Wohnung, mit unseren Möbeln sein, darauf freut sich gerade Sarah.
Doch ich habe Respekt vor dem dritten Jahr. Wenn ich es richtig einschätze, wird da viel im Bereich der systematischen Theologie kommen. Das liegt mir einfach weniger, da es eben häufig theoretische Gedankengebilde sind, was mir leider nicht unbedingt liegt.
Das ist was uns im Moment gerade beschäftigt. Vielen Dank für eure Gebete.

Gebetsanliegen:
- Danke für die Erfahrungen, welche ich im Praktikum sammeln darf
- Danke für die Beziehungen, welche durch das Praktikum gestärkt wurden
- Bitte um eine gute Eingewöhnung an den Studienalltag
- Bitte um Gelingen im letzten Studienjahr
- Bitte um Bewahrung unterwegs

Ältere Beiträge

Anmelden